>

Klimaschutz kennt keine Befristung

Alle Jahre wieder… unterhalten wir uns über das Klimaschutzmanagement im Rathaus

Beitrag vom: 26.08.2021

 

Jedes Jahr zur Haushaltsdebatte und zur Beratung des Stellenplanes fordern die Grünen im Alsdorfer Stadtrat, dass die Befristung der Stelle des/der Klimaschutzmanager*in aufgelöst wird. Ja, die Förderung endet jetzt. Es war eine Anschubfinanzierung, die explizit dazu gedacht war, den Posten zu etablieren – nicht, ihn mit Ende der Förderung auslaufen zu lassen.


Waldbrände in Europa, verheerende Regenfälle in unseren Nachbarstätten und ein Klimabericht, der deutlich macht, dass der menschengemachte Klimawandel da ist und es nur noch ein winziges Zeitfenster gibt, in dem wir große Teile der Erde für uns Menschen retten können. Das macht klar: Auch unsere Kommune, auch Alsdorf wird Klimaschutz und Klimaanpassung nicht „nebenbei“ machen können. Mit nur einer Stelle ist der Bereich „Umwelt“ sowieso extrem unterbesetzt. Wenn Alsdorf nun auch noch stillschweigend die Stelle des Klimaschutzmanagers auslaufen lässt, wird die Arbeit nicht mehr zu schaffen sein, wird kaum Initiative für Klimaschutz möglich sein. Und Alsdorf wird Förderungen für Klimaschutz- und Klimaanpassungsmaßnahmen liegen lassen, weil einfach niemand sich darum kümmern kann.


Die Grüne Fraktion im Rat der Stadt Alsdorf kann und will das nicht zulassen. Daher stellten wir zur nächsten Ratssitzung den Antrag, die Stelle de*r Klimaschutzmanager*in neu und unbefristet zu besetzen.

Zum Antrag